Romanische Relkikte in den Namen des Karwendels

Nachbericht zum Vortrag im Naturparkhaus Hinterriß

Prof. Dr. Thomas Krefeld vom Institut für Romanische Philologie der Universität München hat sich auf den Weg zu uns in das Naturparkhaus gemacht, um die circa 30 interessierten Besucher/innen auf eine spannende Reise in die Welt der Sprachrelikte zu entführen.

Zahlreiche Ausdrücke der deutschen Standardsprache stammen aus dem Lateinisch-Romanischen und die Aufgabe der wortgeschichtlichen Forschung  besteht darin, das jeweils spezifische Szenario der Entlehnung und ihrer Verbreitung herauszuarbeiten.

Diesbezüglich von besonderem Interesse ist unteranderem der heute alemannisch/bairische Alpenraum, da er sich einerseits durch spezifische Lebensbedingungen auszeichnet und andererseits in manchen Gebieten eine romanische Kontinuität bis in die frühe Neuzeit erkennen lässt, so wohl im südlichen Vorarlberg bis ins 16. Jahrhundert und im Vintschgau bis ins 17. Jahrhundert. Es ist ja von vornherein klar, dass eine romanische Bezeichnung für typisch alpine Konzepte, wie z.B. im Fall von deu. Gletscher für EISFLÄCHE IM HOCHGEBIRGE, DIE DEN SOMMER  ÜBERDAUERT, da entlehnt wurde, wo dergleichen existiert, d.h. in den Alpen, genauer: am Alpenhauptkamm.

Weniger vorhersehbar und daher umso aufschlussreicher für die regionale Sprachgeschichtsschreibung ist jedoch ein Blick in das Karwendelgebirge.

Hier einige Beispiele:

  • Juifen

Vernünftigerweise nicht zu bezweifeln ist die romanische Herkunft des Bergnamens Juifen; dazu gibt es etliche romanische Parallelen in Gestalt der Varianten Juf  (auf ortsnamen.ch 4 mal) und giuv (15 mal). In Südtirol gibt es den  Jaufenpass – alle genannten Formen gehen auf lat.  iugum ‚Joch‘ zurück (vgl. Georges s.v.) .

Wenig östlich vom Juifen liegt der Berg Guffert, dessen Name zu den Varianten Juferte im Berner Oberland (ortsnamen.ch s.v.) gestellt werden können. Eine sorgfältige Analyse würde noch erheblich mehr zu Tage fördern. Man beachte beim letzten Beispiel den deutlich nicht mehr lateinischen, sondern romanischen Lautstand des in den Auslaut kommenden Konsonanten (-g- > -v-, -f) so wie den Anlaut, der sich wiederum genau an die unterengadine, d.h. Inntaler Formen anschließt (auf der Karte P 7, P 9), und nicht etwa an die dolomitenladinischen, die mit [ʒ] (in der Karte als [ž] transkribiert) beginnen (auf der Karte z. B. P 305).

Juifen wurde nach Aufgabe der Zweisprachigkeit nicht mehr verstanden und deshalb auch nicht durch Joch ersetzt, das in zahlreichen anderen Namen von Karwendelbergen erscheint; ob es dort als Lehnübersetzung anzusehen ist, kann nicht definitiv entschieden werden. Dafür spricht immerhin, dass das lat. iugum sowohl ‚Joch‘ als auch ‚Gebirge‘ bedeutet (vgl. Georges s.v.), während weder engl. yoke (nach Auskunft des Oxford English Living Dicionary) noch schwed. ok (nach Auskunft des Svenka Akademiens Ordbok) für Landschaftsformationen gebraucht werden.

  • Lafatscher

Auch die Herleitung dieser Form, die Almen (Lafatscher Hochleger, L. Niederleger) und Berge (Kleiner L., Großer L.) bezeichnet ist phonetisch überzeugend: zu Grunde liegt die romanische Bezeichnung einer ganz charakterischen Pflanze der Almweiden, nämlich des Alpenampfers, also bündnerrom. lavazzas (3 mal in ortsnamen.ch) bzw. lavazas [1 mal] und lavattas [1 mal]; in diesem Fall liegt jedoch die dolomitenladinische Variante lavać näher, wie der folgende Kartenausschnitt zeigt; alle Formen gehen auf lat. lapathium ‚Sauerampfer‘ zurück (vgl. Georges s.v.):

  • Hochgleirsch

Die Herleitung von Gleirsch aus lat. glarea ‚Kies‘ + –iciu mit der üblichen Verlagerung des Akzents auf die erste Silbe ist zwar phoentisch unproblematisch udn semantisch auch passende; allerdings finden sich nur wenige romanische Entsprechungen; immerhin belegt ortsnamen.ch den bündnerrom. Ortsnamen Glaretsch in Disentis und im heute alemannischen Pfäfers im Churer Rheintal.

Alle Details und ausführliche Erklärungen von Prof. Dr. Thomas Krefeld

finden Sie hier: https://www.dh-lehre.gwi.uni-muenchen.de/?p=66035

IMG_7851
1500557973_Karwendelnamen
IMG_7848
1500299042_Gletscher