Umweltbaustelle auf der Pfeishütte 2015

Hoch oben am Ende des Samertales in Mitten des südlichen Karwendels auf einer Höhe von 1.922 m, umringt von schroffen, majestätischen Berggipfeln wie der Rumer Spitze, der Stempeljochspitze, der Bachofenspitze uvm. liegt die urige Pfeishütte, die während der Arbeitswoche Unterkunft und Lebensmittelpunkt der Helfer war. Die Hüttenwirte Vroni und Michel kümmerten sich dabei bestens um das leibliche Wohl ihrer Gäste!

 

Datum: 16. – 22. August 2015


Ein großer Bestandteil unserer Arbeit war das Instand setzen der Bergwege mit Pickel und Schaufel sowie das Freischneiden der Steige von einwachsenden Latschen. Dabei wurden wir fachlich von den Wegbetreuern der Sektion Innsbruck angeleitet und unterstützt. Zudem haben wir im Umfeld der Hütte die Geologie-Infostation erneuert und einen traditionellen Holzzaun um die Hütte zur Abtrennung der Weidefläche errichtet. Unser Programm war in jedem Fall abwechslungsreich und brachte uns verschiedene Tätigkeiten näher. Die genaue Ausgestaltung hing auch etwas von der Witterung ab.

Wir arbeiteten z.T. in alpinem Gelände. Daher war Trittsicherheit, entsprechende Kleidung (Bergschuhe, wasserfeste warme Kleidung) sowie eine entsprechende körperliche Fitness unbedingt erforderlich!

Der Abend stand zur freien Verfügung. Es blieb dabei sicher genügend Zeit zum Plaudern, zum Nachdenken über das Erlebte und natürlich zum Genießen der faszinierenden Bergwelt des Naturparks! Zur Erholung von der anstrengenden Arbeit in der Natur hatten wir uns zur Wochenmitte (witterungsabhängig) einen Ruhetag verdient und erkundeten dabei den Naturpark. Mit etwas Glück konnten wir sogar verschiedene Tiere beobachten!