Zaunreparaturen Ahornboden

Datum: 27./28. Mai 2017
Kategorie: Aktiver Arten- und Biotopschutz
Wo findet das Projekt statt: Großer & Kleiner Ahornboden, Hinterriß-Eng

Der Große Ahornboden ist eine über Jahrhunderte entstandene Kulturlandschaft, wo bis zu 600 Jahre alte Ahornbäume im Winter Lawinen und im Sommer Muren trotzen. Bei der Pflanzung der jungen Ahornbäume, werden diese zum Schutz vor Wildverbiss und vor dem Weidevieh eingezäunt. Diese Zäune müssen immer wieder in Schuss gebracht und die winterlichen Schäden beseitigt werden.
Doch nicht nur die Bäume selber werden durch die Zäune geschützt, sondern auch die insgesamt 80 Moos- und 135 Flechtenarten die auf ihren Stämmen und Ästen beheimatet sind profitieren davon.

teamkarwendel
20160605_Zaunreperatur_23

Was ist zu tun?
Für den Erhalt der einzigartigen Kulturlandschaft am Großen Ahornboden braucht es deine Hilfe. Bei dieser TEAM KARWENDEL-Aktion geht es um Zaunreparaturen und Pflegemaßnahmen, welche notwendig sind, um die Bäume vor Weidevieh und Wildverbiss zu schützen.

Was kannst du tun?
Reparieren und Ausbessern der Schutzzäune für die Ahornbäume.

Was wird dadurch bewirkt?
Ziel dieser Maßnahmen ist es, das Weidevieh und Wild von den jungen Ahornbäumen fernzuhalten, um damit Verbiss und sonstige Schäden zu vermeiden.

Soviel Zeit musst du einplanen:
2 Tage: die Aktion findet am 27. und 28. Mai 2017 statt. Für eine einfache Unterkunft ist gesorgt.

Ablauf:
Treffpunkt ist das Naturparkhaus in Hinterriß. Dort werden wir Fahrgemeinschaften bilden und zum Großen Ahornboden fahren. Gemeinsam werden wir mit einer kurzen Exkursion beginnen und im Anschluss mit den Arbeiten starten. Für eine einfache Übernachtungsmöglichkeit ist gesorgt. Genauere Informationen werden zwei Wochen vor der Aktion per E-Mail bekannt gegeben.

Was brauchst du?
Bitte bring Regenkleidung und festes Schuhwerk mit. Die Materialien sowie das Werkzeug werden von uns gestellt und für Verpflegung und Übernachtung im Lager ist gesorgt.

Wen suchen wir?
Freiwillige HelferInnen, ab 18 Jahren

Teilnehmerzahl:
maximal 12 Personen

Anmeldeschluss:
12. Mai 2017

Anfahrt

Von Innsbruck aus: A12 Richtung Bregenz/Garmisch, bei der Ausfahrt Zirl Ost die Autobahn verlassen und weiter Richtung Seefeld fahren. Anschließend links auf die B11 Richtung München/Kochel am See/Wallgau/Krün abzweigen und dann in Wallgau rechts auf die Risserstraße wechseln (hier fällt eine Mautgebühr an), nach der Mautsraße rechts nach Vorderriß und dann weiter nach Hinterriss fahren.

Details

Beschreibung:
Der Große Ahornboden ist eine beweidete Fläche mit unterschiedlich dichtem Ahornbaumbestand. Die sehr alten Bäume stehen unter strengem Schutz und dürfen selbst wenn sie morsch sind und langsam absterben nicht entfernt werden. Vor allem die toten Bäume dienen zahlreichen Insekten, Vögeln und Fledermäusen als Habitat.

Bedeutung und Beurteilung:

Der Ahornboden ist sowohl als Lebensraum, als auch als Kulturerbe sehr wertvoll.

Deine Ansprechpartnerin bei Rückfragen

 

IMG_20130705_112037

 

 

 

 

Marina Hausberger

Projektleiterin Team Karwendel

Verein Naturpark Karwendel
Unterer Stadtplatz 19
A-6060 Hall in Tirol, Austria

Mobil: +43 (0)650 7527121
marina.hausberger@karwendel.org

Team Karwendel Projekte