Besonderheiten: 12 Steckbriefe


Die Bachforelle

Die Bachforelle, eine Unterart der Forelle, ist der Leitfisch der nach ihr benannten Forellenregion. Sie ist vor allem in schnell fließenden, sauberen und sauerstofferichen Gewässern zu finden.

Der Weißrückenspecht

In den naturnahen Waldbereichen des Karwendels brütet der Weißrückenspecht an so mancher Stelle.

Der Steinadler

Der Steinadler baut seinen Horst in der Regel in unzugänglichen Felswänden, selten auf alten Baumriesen.

Der Rothirsch

Die ruhige Zeit der Sommermonate ist vorüber, wenn Mitte September die Brunft beginnt.

Die Kreuzotter

Im Allgemeinen sind die Weibchen deutlich größer und kräftiger als die Männchen.

Die Koppe

Die Koppe ist ein recht kleiner, unauffälliger Süßwasserfisch mit einer glatten, schuppenlosen Haut.

Die Gams

In Größe und Gewicht werden die Weibchen meist von den Männchen übertroffen.

Der Flussuferläufer

Flussuferläufer können schwimmen und tauchen, was jedoch häufiger bei jungen Vögeln beobachtet wird.

Die Deutsche Tamariske

Wenig auffällig und doch so besonders ist die Deutsche Tamariske.

Der Bergahorn

Der Bergahorn zeichnet sich durch seine Langlebigkeit und Zähigkeit aus.

Der Bergmolch

Die Unterseite beider Geschlechter ist orange-leuchtend gefärbt, ansonsten unterscheidet sich jedoch ihr Aussehen.

Der Gelbe Alpen-Flechtenbär

Das artenreiche Karwendelgebirge beherbergt mehr als 800 Schmetterlingsarten.

Region Hall-Wattens
Innsbruck
Achensee
Silberregion Karwendel
Seefeld
Naturjuwele