Naturwaldreservat Taschbachtal

Seltener Mischwald bei Achenkirch

Naturwaldreservat Taschbachtal

Steckbrief

Gemeinde: Achenkirch
Gesamtfläche [ha]: 75,7
Waldfläche [ha]: 75,7
Waldhauptgruppe: Fichten-Tannen-Buchen-Wald
Waldgesellschaft: Alpendost-Fichten-Tannen-Buchenwald
Adenostylo glabrae-Fagetum



Kurzbeschreibung:

Diese großflächige Reservat zeichnet sich durch die höhenstufenbedingte Abfolge der natürlichen Waldgesellschaften vom Karbonat-Fichten-Tannen-Buchen-Wald über Lärchenwald bis zu subalpinen Latschenbestockungen aus. Die Naturverjüngung der Mischbaumarten wird durch Verbissdruck gefährdet.

Luftbild vom Naturwaldreservat Taschbachtal

Biotopfläche:
„Mischwald Taschbach”
Leitbiotoptyp:
Naturnahe Waldgesellschaft
Standortstyp:
Karbonat-Alpendost-Fichten-Tannen-Buchen-Wald mit Kahlem Alpendost

Beschreibung:
Nördlich an die ehemalige „Naturwaldzelle Taschbach“ anschließend – durch einen Graben getrennt – liegt ein ostexponierter, buchendominierter Bestand im unteren Teil eines zunehmend versteilenden Unter- und Mittelhanges. Der dichte Kronenschluß verhindert die Ausbildung einer erwähnenswerten Strauchschicht, auch die Bodenvegetation ist aus Lichtmangel eher spärlich.


Bedeutung und Beurteilung:

Die Besonderheit des Bestandes liegt vorwiegend in seiner Baumartenmischung, in der Buche vor Tanne dominiert. Es wäre somit leicht möglich naturnäher aufgebaute Nachfolgebestände zu begründen. Auf den wüchsigen Standorten im Achenwald sind Mischbestände eher selten, ansonsten ist der Bestand wenig strukturiert. Nur gleichförmige Stangenholzbereiche sind eingestreut, die Biotopfläche muß also den Altersklassenwälder zugeordnet werden.


Biotopwert:

Obige Beschreibung des Waldes als mäßig strukturiert und nur relativ naturnah bestätigt sich im Bewertungsvorgang, die relativ großflächig auftretende Waldgesellschaft ist auch nicht sehr gefährdet, entsprechend der nur „relativ hohe“ Gesamtwert.

Weitere Biotopflächen innerhalb des Reservats

Naturwaldzelle Taschbach
Bergmischwald Taschbach

Rückfragen bitte direkt beim Alpenpark Karwendel oder bei:

DI Dr. Michael Haupolter
Amt der Tiroler Landesregierung, Abt. Umweltschutz
Tel.: + 43 (0) 512 508-3466
michael.haupolter@tirol.gv.at


Bisherige Naturwaldreservate im Naturpark Karwendel

  • Naturwaldreservat Engalm

    Naturwaldreservat Engalm

    Dieses Reservat zeichnet sich durch einen naturnah aufgebauten Karbonat Fichten-Tannen-Buchenwald sowie Fichten-Tannenwald aus.

  • Naturwaldreservat Gumpenkopf

    Naturwaldreservat Gumpenkopf

    Das Naturwaldreservat liegt im Jagdgraben zwischen Kastenalm und Kasten-Hochleger nördlich des Gumpenkopfes.

  • Naturwaldreservat Halltal

    Naturwaldreservat Halltal

    Es handelt sich um einen Biotopkomplex aus verschiedenen z.T. eibenreichen Karbonat-Fichten-Tannen-Buchenwäldern, sehr seltenen natürlichen subalpinen Karbonat-Lärchenwäldern, Ulmen- Ahornwälder sowie Erlen und Latschengebüsch.

  • Naturwaldreservat Taschbachtal

    Naturwaldreservat Taschbachtal

    Diese großflächige Reservat zeichnet sich durch die höhenstufenbedingte Abfolge der natürlichen Waldgesellschaften vom Karbonat-Fichten-Tannen-Buchen-Wald über Lärchenwald bis zu subalpinen Latschenbestockungen aus.

  • Naturwaldreservat Engalm

    „Naturwaldzelle Taschbach“

    Der Bergmischwaldbestand der eigentlichen Naturwaldzelle befindet sich im Talschlußbereich des Taschbachtales. Die Strauchschicht fehlt fast völlig, die Krautschicht wird vom Kahlen Alpendost (Adenostyles glabra) geprägt.

  • Naturwaldreservat Engalm

    „Bergmischwald Taschbach”

    Die naturnahe Waldgesellschaft weist großen Strukturreichtum auf, in den einzelnen Bestandesteilen finden sich verschiedene Entwicklungsstadien.

  • Totholz im Naturwaldreservat Tortalalm

    Naturwaldreservat Tortalalm

    Bei der Biotopfläche handelt es sich um einen ca. 5 ha großen, noch gut bestockten Bergahorn-Buchenbestand auf der Sonnseite des Tortalschlusses in ziemlich steiler Lage auf einem Feinerde ärmeren jedoch humusreicheren Rendsinastandort.

  • Naturwaldreservat Engalm

    Hochstauden-Schluchtwald „Tortalalm“

    Laubmischwald aus Buche, Bergulme und Bergahorn mit Vorkommen der seltenen Mondviole (Lunaria redivia) in einem Graben westlich der Tortalalm auf 1310 m Seehöhe.

  • Naturwaldreservat Engalm

    Buchenbestand westliche „Tortalalm“

    Das tiefsubalpine Biotop stellt einen mittelbevorrateten, noch gut geschloßenen, südostexponierten Fichten-Tannen-Buchenbestand auf einer Braunlehm-Rendsina in einer Höhenlage zwischen 1340 und 1460 m dar.

  • Naturwaldreservat Umlberg

    Naturwaldreservat Umlberg

    Das Naturwaldreservat umfasst eibenreiche Karbonat-Fichten-Tannen-Buchen-Wälder und kiefernreiche Steilhangbestockungen an den steilen Einhängen zum Vomperbach. Bemerkenswert sind zahlreiche alte Eiben.

Region Hall-Wattens
Innsbruck
Achensee
Silberregion Karwendel
Seefeld
Naturjuwele