Ziele und Aufgaben des Naturparks

Der Verein Naturpark Karwendel fördert den Gedanken des alpinen Naturschutzes in der Naturparkregion durch geeignete Maßnahmen zur Erhaltung, Pflege und Gestaltung der Natur- und Kulturlandschaft, durch Öffentlichkeitsarbeit, Bildung und Wissenschaft sowie naturnahe Wirtschaftsformen in der Land- und Forstwirtschaft und im Tourismus.

Schwarzspecht (Dryocopus martius)

Das artenreiche Karwendelgebirge bietet Heimat für viele besondere Tier- und Pflanzenarten. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern setzt der Naturpark im Bereich Naturschutz gezielt Schwerpunkte, wobei die europaweite Bedeutung bei der Auswahl der Projekte eine wesentliche Rolle spielt. Im Fokus der nächsten Jahre stehen u.a. Naturschutzmaßnahmen im Wald und am Wildfluß, Artenhilfsprogramme für den Flussuferläufer, sowie Maßnahmen zur Erhaltung des Großen Ahornboden oder Freiwilligen-Einsätze auf Almen durch das Team Karwendel.

Wanderer auf dem Themenweg Engalm

Neben Informationszentren wie dem Naturparkhaus in Hinterriss und dem Naturraum Karwendel auf der Umbrüggler Alm, bietet der Naturpark seinen Besuchern auch eine große Auswahl an geführten Wanderungen an. Im Mittelpunkt steht Naturbeobachtung mit allen Facetten wie Flora, Fauna und den geografischen Besonderheiten. Die professionelle Begleitung eines Naturparkführers auf speziell ausgesuchten Routen sowie der bewusste Einsatz von Präzisionsferngläsern der Swarovski Optik bieten einen besonderen Erlebniswert. Zusehens gewinnt auch die Besucherlenkung durch unsere beiden Naturpark-Ranger an Bedeutung. Sie stehen im direkten Kontakt mit Besuchern und den regionalen Akteuren.

Schriftzug Junior Ranger

Seit dem Sommer 2015 präsentiert der Naturpark alle Umweltbildungsmaßnahmen unter einem neuen Dach der Junior-Ranger. Dieses Programm richtet sich sowohl in der Schule als auch außerschulisch an Kinder zwischen 8-14 Jahre, die sich besonders für die Natur interessieren und mehr wissen wollen. Darüberhinaus gewinnen mehrtägige Programme immer mehr an Bedeutung.

Buchcover "Großer Ahornboden - Eine Landschaft erzählt ihre Geschichte" von Hermann Sonntag und Franz Straubinger

Der Naturpark Karwendel ist keine Forschungseinrichtung, sieht sich aber als regionaler Partner der Wissenschaft, der Universitäten und andere Forschungseinrichtungen mit seinem regionalen Wissen und bei der Logistik unterstützt. Die thematischen Forschungsschwerpunkte liegen neben allen naturschutzfachlichen Fragestellungen im Bereich der Entstehung des Ahornbodens, der begleitenden Naturschutzforschung bei Moorrevitalisierungen und Biotoppflege, sowie der Sukzession von Waldbrandflächen.

Vereinsstruktur

Der Naturpark Karwendel ist in Form eines Vereins organisiert. 

Der gemeinnützige Verein besteht aus den 15 Tiroler Gemeinden, den fünf Tourismusverbänden, den Österreichischen Bundesforsten als größtem Grundbesitzer im Karwendel, der Landwirtschaftskammer Tirol, dem Deutschen und Österreichischen Alpenverein und dem Land Tirol/Abteilung Umweltschutz. Die genannten ordentlichen Mitglieder des Vereins bilden die Generalversammlung, welche u.a. den Vorstand bestellt.

Josef Hausberger - Bürgermeister der Gemeinde Eben am Achensee
Josef Hausberger

Obmann

Bürgermeister der Gemeinde Eben am Achensee

Egon Fritz - Leiter des Forstbetriebs Oberinntal, ÖBF
Egon Fritz

Obmann-Stv.

Leiter des Forstbetriebs Oberinntal, ÖBF

Karl-Josef Schubert - Bürgermeister der Gemeinde Vomp
Karl-Josef Schubert

Schriftführer-Stv.

Bürgermeister der Gemeinde Vomp

Isabella Blaha - Bürgermeisterin der Gemeinde Scharnitz
Isabella Blaha

Kassier-Stv.

Bürgermeisterin der Gemeinde Scharnitz

Martin Tschoner - Geschäftsführer TVB Achensee
Martin Tschoner

Kassier

Geschäftsführer TVB Achensee

Arno Guggenbichler - Bürgermeister der Gemeinde Absam
Arno Guggenbichler

Schriftführer

Bürgermeister der Gemeinde Absam

Christoph Stock - GF-Stv. TVB Innsbruck und seine Feriendörfer
Christoph Stock

GF-Stv. TVB
Innsbruck und seine Feriendörfer

Elias Walser

Geschäftsführer TVB
Olympiaregion Seefeld

Otto Leiner - Land Tirol, Abteilung Umweltschutz
Otto Leiner

Land Tirol, Abteilung Umweltschutz

Sandra Rinner - Land Tirol, Abteilung Umweltschutz
Sandra Rinner

Land Tirol, Abteilung Umweltschutz

Gerald Aichner - Österreichischer Alpenverein
Gerald Aichner

Österreichischer Alpenverein

Helmuth Traxler Landwirtschaftskammer Tirol
Helmuth Traxler

Landwirtschaftskammer Tirol

Martin Friede
Martin Friede

Rechnungsprüfer

GF TVB Hall-Wattens

Portrait Platzhalter
Michael Huber

Bürgermeister der Gemeinde Stans

Zur Führung der operativen Aufgaben wurde eine Geschäftsstelle eingerichtet, die sich seit November 2015 in der sog. Alten Bastion in Hall in Tirol befindet. Die Geschäftsführung hat seit 2. Juni 2008 Mag. Hermann Sonntag inne.

Hermann Sonntag - Geschäftsführung
Hermann Sonntag

Geschäftsführung

Unterer Stadtplatz 19
A-6060 Hall in Tirol, Austria
Tel.:  +43 (0)664 2041015

Anton Heufelder
Anton Heufelder

Geschäftsführer-Stv.

Unterer Stadtplatz 19
A-6060 Hall in Tirol, Austria
Tel.: +43 (0)664 88446225

Sina Hölscher - Leiterin Besucherlenkung
Sina Hölscher

Leiterin Besucherlenkung

Unterer Stadtplatz 19
6060 Hall in Tirol, Austria
Mobil: +43 (0)664 2629535

Maria Probst

Naturparkhaus Hinterriß

Hinterriß Nr. 4,
6215 Hinterriß, Austria
Telefon: +43 (0)5245 28914

Franz Straubinger
Franz Straubinger

KarwendelWISSEN, Projekt Großer Ahornboden

Unterer Stadtplatz 19
6060 Hall in Tirol, Austria
Mobil: +49 (0)1578 6065498

Naturpark Ranger Sebastian Pilloni
Sebastian Pilloni

Ranger, Naturführer

Unterer Stadtplatz 19
6060 Hall in Tirol, Austria
Mobil: +43 (0)680 5529874

Marina Hausberger, Team Karwendel
Marina Hausberger

Team Karwendel

Unterer Stadtplatz 19
6060 Hall in Tirol, Austria
Mobil: +43 (0)664 1254587

Mitarbeiterinnen im Naturparkhaus Hinterriß (saisonal)

Maria und Marina vom Naturparkhaus in Hinterriß

v.l.n.r. Maria Probst und Marina Strobl

Naturpark-FührerInnen

Naturparkführer

Für die Umsetzung unseres Besucher- und Umweltbildungsprogramms sind circa zweinzig selbstständige Naturpark-FührerInnen tätig. Diese erfüllen durch ihre Ausbildung und ihre Erfahrung die Qualitätskriterien der Tiroler Naturparke. Die Zusammenarbeit erfolgt auf selbständiger Basis.

Das Karwendelprogramm 2020

 

Basierend auf einer Evaluierung des Karwendelprogramms 2009-13, welche vom renommierten Umweltbüro E.C.O. Klagenfurt durchgeführt wurde, haben die NaturparkmitarbeiterInnen im Rahmen einer Klausur mit unserem Obmann die Schwerpunkte für die nächsten Jahre festgelegt. Nach Ausarbeitung der Details und weiteren Diskussionen mit externen Experten wurde das Programm im Spätherbst 2014 dem Vorstand vorgestellt und schlussendlich im Jänner bei der Generalversammlung 2015 einstimmig beschlossen.

Was beinhaltet das Karwendelprogramm 2020?
K2020 umfasst eine umfangreiche Darstellung unserer Prinzipien und der Zielsetzungen in den thematischen Schwerpunkten Naturschutz, Erholung & Tourismus, Umweltbildung, Wissen & Forschung. Darüber hinaus werden die Ziele in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit und Marketing vorgestellt und erstmalig die Themen Kooperationen und Organisationentwicklung  berücksichtigt.

Warum ist das Karwendelprogramm 2020 für den Naturpark so wichtig?
Beinah täglich werden Ideen und Begehrlichkeiten an den Naturpark herangetragen. Es ist daher essentiell, dass wir als Naturpark wissen, für welche inhaltlichen Bereiche wir verantwortlich sind und dies auch klar unseren vielen Partnern vermitteln können. Nur so gelingt es uns fokussiert zu bleiben und Schritt für Schritt unsere Aufgaben wahrzunehmen.

Wo liegen die großen Unterschiede zum Karwendelprogramm 2013?
Der wesentliche Unterschied liegt darin, dass das Karwendelprogramm 2013 bereits im ersten Jahr der Vereinsgründung konzipiert wurde, wo selbstredend noch zahlreiche Grundlagen schlichtweg nicht vorhanden waren. Nach der Arbeit der letzten Jahre konnten wir das neue Programm auf ein viel solideres Fundament setzen. Inhaltlich gesehen ist es eine gute Mischung aus bereits etablierten Projekten und neuen Aspekten.

Aktueller Stand der Umsetzung

Seit der Verabschiedung des Karwendelprogramms 2020 im Jänner 2015 konnten bereits zahlreiche geplante Projekte umgesetzt werden. Ein detaillierter Überblick findet sich in den jeweiligen Jahresberichten.

WANDERROUTEN
Vorschubild Wanderrouten mit Naturparklogo
BERGTOUREN
Vorschaubild Bergtouren mit Naturparklogo
KARWENDEL TOP 10
Vorschaubild Top10 mit Naturparklogo
NATURFÜHRUNGEN
Vorschaubild Naturführungen mit Naturparklogo
Region Hall-Wattens
Innsbruck
Achensee
Silberregion Karwendel
Seefeld
Naturjuwele