Hochplatte – Sanfter Gipfel über dem Achensee

Blühende Wiesenhänge, Steinböcke, Gämsen, Murmeltiere, Adler und ein Weitblick der seinesgleichen sucht. Die Hochplatte ist ein überaus lohnendes Ziel im sanften Karwendelvorgebirge!

Panorama Hochplatte
Alpensteinbock (Capra ibex)
NatureWatch Tour zur Hochplatte

Aussichts-Eldorado am anderen Ende des Naturparks

Die Hochplatte ist mit 1.814m Seehöhe keine alpinistische Herausforderung. Eher unscheinbar liegt der kleine Gipfel oberhalb von Achenkirch; unbemerkt zwischen der pyramidenförmigen Seekarspitze im Süden und dem Rofangebirge im Osten. Doch gerade diese Lage macht den besonderen Reiz dieses Juwels aus – von der so erhöhten Warte lassen sich die umliegenden Gipfel genauso ausgiebig betrachten wie die endlose Weite des Alpenvorlandes.

Die Seewaldhütte bietet dabei kurz unterhalb, auf 1.582m, eine einfache Unterkunft (Öffnungszeiten unter www.achensee.de erfragen!) und Getränke – Verpflegung muss man selbst mitbringen. Einer Übernachtung mit Sonnenaufgang auf der Hochplatte steht damit nichts mehr im Wege!

 

Wo sich Murmeltier und Adler „gute Nacht“ sagen

Die steilen Wiesenhänge des Kamms, der sich von der Schreckenspitze im Süden bis zum Juifen im Norden parallel zum Achental entlangzieht, beheimaten zahlreiche Tiere und Pflanzen. Die Alpenflora blüht hier vielfältig und bunt, zahlreiche seltene Orchideen gedeihen am Wegesrand zur Kleinzemmalm. Und nicht nur die im Karwendel überall präsente Gämse ist hier beheimatet (mehr Informationen hier), auch Steinböcke lassen sich mit einem Fernglas von der Hochplatte aus beobachten.

Aufmerksamen Wanderern wird außerdem ein hohes Pfeifen auffallen, das vom Talkessel der Kleinzemmalm herüberdringt. Hier lebt nämlich eine Murmeltierkolonie, eine der wenigen im Karwendel. Kein Wunder also, dass auch häufig Steinadler hier ihre Kreise ziehen und die Alarmpfiffe der Nager auslösen! Im Gegensatz zum „Murmel“ haben Steinadler im Karwendel mit die größte Dichte im gesamten Alpenraum. Mehr zum Steinadler erfahren Sie hier.

 

Perfekte Wanderung

Direkt vom Parkplatz Christlumlifte (siehe Anreise unten) lässt sich die Rundwanderung beginnen, wie sie hier vom Achentalerhof schön beschrieben wurde. Mit Übernachtung auf der Seewaldhütte kann man sie auch zu einer traumhaften Zweitagestour erweitern. Alternativ bietet sich die Zweitagestour über den Juifen nach Fall an, die öffentliche Anbindung macht es in den Sommermonaten möglich (siehe hierzu Tour 10 unserer Öffi-Broschüre).

Mehr Informationen

Icon Zug

Öffentliche Anreise

  1. Den Parkplatz Christlumlifte erreicht man von Bayern aus über den Bergsteigerbus 9550, der vom Bahnhof Tegernsee (BOB) nach Pertisau verkehrt. Hier gehts zu den aktuellen Fahrplänen.
  2. Vom Inntal aus verkehrt die Postbus Linie 4080 Jenbach-Achenkirch zur Haltestelle „Christlumlifte“. Hier gehts zu den aktuellen Fahrplänen.

PKW

  1. Von Bayern aus folgt man der Bundesstraße nach Achenkirch bis zur Beschilderung „Christlumlifte“, der man bis zum Parkplatz folgt.
  2. Auch vom Inntal kommend sind die Christlumlifte gut ausgeschildert.

Derzeit gibt es in der näheren Umgebung keine Besucherzentren.

Icon Top 10

Die Hochplatte liegt in der Nähe von einem weiteren TOP 10-Platz des Karwendels!

Die TOP 10 stellen eine Auswahl der schönsten Plätze im Naturpark Karwendel dar. Ein Besuch lohnt sich allemal!

Wander- und Bergtouren vom Achensee aus.

Vom Achensee lässt sich ein unzugänglicher und entlegener Teil des Karwendels erwandern, der in seinem Nordteil schon in die bayerischen Voralpen übergeht und von sanften Wiesen aus die schroffen Massive der Hauptkämme zu betrachten einlädt.

Wandertouren mit öffentlicher Anreise

Ob Überschreitungen oder kleine Spaziergänge – mit Bus und Bahn ist man nicht nur naturfreundlich unterwegs, sondern kann abwechslungsreichere Touren unternehmen als mit dem Auto!

Hier gehts zu unserem Wander- und Öffiführer.

NatureWatch: Besucher bei Naturbeobachtungen mit Fernglas und Spektiv
Ranger mit Beuschern

Entdecken Sie die natürliche Vielfalt des Karwendels mit neuen Augen!

An der Seite unserer professionellen NaturparkführerInnen gibt es über Besonderheiten am Wegesrand genauso viel zu Staunen wie über die großen Zusammenhänge im Gebirge. Neben den standardmäßig aufgeführten Naturführungen in der Umgebung vom Achensee finden Sie hier unser gesamtes Angebot. Darüber hinaus veranstalten wir auch gerne individuelle Führungen – auch für mehrere Tage, bis hin zur Karwendel Durchquerung in einer Woche.

Auskünfte zu den Übernachtungsmöglichkeiten erhalten sie beim zuständigen Tourismusverband Achensee.

TOP 10 im Karwendel

Region Hall-Wattens
Innsbruck
Achensee
Silberregion Karwendel
Seefeld
Naturjuwele